„Memories of Barnim Rasenballsport – Part 23“

Achtelfinale im Kreispokal, Teil 2. Und wieder eine interessante Begegnung, wo sich eine vor Beginn der Spielzeit ambitioniert präsentierende Kreisoberligamannschaft gegen einen Landesklassenvertreter, ebenfalls mit Aufstiegsgedanken, versucht hat, durchzusetzen. „Knappe Kiste“ lautete am Ende das Resümee.

Kreispokal OHV/BAR, Achtelfinale, Sonntag, 17.11.2019 – Anstoß 14:00 Uhr, BSV Rot-Weiß Schönow – Birkenwerder BC 1908 0:1

Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale unterliegt der Kreisoberligist Rot-Weiß Schönow dem ambitionierten Landesklassenvertreter aus Birkenwerder zwar knapp, aber nicht unverdient. Schönow, die in der Meisterschaft in den letzten Wochen schwächeln und sich definitiv aus dem Titelrennen verabschiedet haben, schafften es wieder nicht, den Hebel umzulegen und mit einem möglichen Weiterkommen wenigstens noch ein Saisonziel, dem Gewinn des Kreispokals, vor der Brust zu haben. Die Partie begann mit Hausherren, die schon im Vorwärtsgang anzeigten, dem Favoriten ein Bein stellen zu wollen. Das Ganze sah auch sehr ansehnlich aus und fand aber oft am Gästestrafraum sein abruptes Ende. Birkenwerder hingegen stand mit seinen langen Kerlen im Abwehrverbund sehr sicher und zeigte noch keine großen Ambitionen die Offensivbemühungen anzukurbeln. Das Warten der Gäste auf Fehler der Robel-Truppe schien ein probates Mittel. Denn mit Ron Hass, der momentan die Torschützenliste der Landesklasse anführt, hatte der BBC einen Vertreter in den Reihen, der diese Mängel schamlos ausnutzen kann. Den ersten Versuch bekam er in der 13. Minute aufgelegt und scheiterte, ebenfalls zum ersten Mal, am gut parierenden Enrico Müller. Ein Freistoß, den der wiedergenesene Sebastian Gausepohl mit taktischem Hintergedanken fabrizierte, brachte schlussendlich das Tor des Tages. Fabio Tettenborn nahm genau Maß und zirkelte den Ball aus gut 20 Metern um die Mauer herum, ins linke obere Eck. Es war ein sehr sehenswerter Treffer, bei dem Enrico Müller nicht die Spur einer Abwehrchance besaß (20.). Der Rückstand zeigte Wirkung, denn die Mittelfeldhoheit der Rot-Weißen ging so ein wenig verloren. Ein Freistoß, bei dem Müller den Ball nicht richtig unter Kontrolle bekam und im Nachfassen Kopf und Kragen riskieren musste, weil Ron Hass zur Stelle war, hätte fast das zweite Gästetor bedeutet. (23.). In der Folge hätte der BBC mit einem schussglücklicheren Ron Hass, der in mehreren Duellen mit Enrico Müller den Kürzeren zog, locker im Ergebnis von davonziehen können. Das erste Rauchzeichen für Schönow setzte Enrico Molkentin in der 38. Minute, als er aus der zweiten Reihe einfach mal abzog und knapp den Kasten verfehlte. Wesentlich näher an einen Torerfolg kam Sebastian Gausepohl mit seinem Kopfball nach einem Eckball, der an der Lattenunterkante und sehr zu seinem Leidwesen nicht im Tor landete, sondern Zentimeter vor der Torlinie ins Spiel zurücksprang (43.). Der Zweite Durchgang blieb in den Kräfteverhältnissen gleichmäßig verteilt und ohne sichtbaren Klassenunterschied. Schönow versuchte viel und schaffte es aber nicht in die Belohnung zu kommen, weil die Chancenarmut weiterhin Bestand hatte. Ganz anders der Landesklassenvertreter, der in Persona Ron Hass reihenweise Chancen liegen ließ. So blieb es bis zum Ende spannend und fast wäre, wenn der sehr gute Schiedsrichter Bob Steppath nicht vorher ein Stürmerfoul gesehen hätte, ein Strafstoß in der Nachspielzeit, Pascal Bettge wurde klar von den Beinen geholt, noch möglich gewesen. „Es ist schon ärgerlich und unnötig, dass wir ausgeschieden sind. Das Spiel war heute wieder einmal ein Spielbild der letzten Wochen, wobei man den Sieg der Gäste schon als verdient sehen muss. Wir schaffen es einfach nicht unser gutes Spiel in Chancen und Tore umzumünzen. Wir brauchen halt Geduld, Training und Selbstvertrauen, um wieder in die Spur zu finden“, so Rot-Weiß Trainer Tobias Robel kurz nach Spielende. Florian Glitza, der Gästetrainer, hätte sich sicherlich ein klareres Ergebnis gewünscht: „Es war ein Zittern bis zum Ende, weil Ron Hass heute kein Schussglück hatte und andere in die Bresche hätten springen sollen, was auch nicht geklappt hat. Schlussendlich sind wir, so denke ich, verdient weitergekommen.“

Schönow: Enrico Müller – Lukas Lang, Paul Balzar (74. Marcus Croonenbrock), Sebastian Gausepohl, Niclas Jorks (51. Marcel Richter), Hannes Krüger, Pascal Bettge, Christoph Spitze, Enrico Molkentin, Paul Paasche (80. Lukas Grybowski), Peter Erdmann

Birkenwerder: Christian Miemitz – Rone Lorenz, Ron Hass, Patrick Materne (78. Martin Krieg), Florian Mielke (23. Marco Noack), Chritopher Prußok, Dennis Dombert, Eric Stephan, Steven Weigel, Toni Reggentin (46. Alexander Reischel), Fabio Tettenborn

Schiedsrichter: Bob Steppath (Leegebruch) Zuschauer: 100  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s