Testspiel: SV 1908 „GRÜN-WEISS“ Ahrensfelde – SV Oberkrämer 11 6:2

Das erste eigene Testspiel im Neuen Jahr gewann Grün-Weiss Ahrensfelde souverän und überzeugend, auch in der Höhe verdient, mit 6:2. Der SV Oberkrämer, welcher sehr kurzfristig für den erstgemeldeten und dann abgesprungenen Gegner, der Einheit aus Bernau, die Vertretung übernahm, präsentierte sich über die gesamte Spielzeit in keiner Weise als schwächerer Ersatz für den Brandenburgligisten. Die Begegnung galt, ganz nebenbei erwähnt, als Premiere für den sanierten Kunstrasenplatz, der ebenfalls wie ein Pferd oder früher auch ein Auto wohl erst eingeritten bzw. eingefahren werden musste. Denn so ein wenig herrschte noch Strandfeeling auf dem „Grün“, was viel Sand bedeutete, aber im Nachgang bis zur endgültigen Fertigstellung und mit dem Bespielen des Platzes dann doch nötig ist.

Dem von beiden Seiten vor dem Spiel angekündigten Motto „Die Jungs sollen sich bewegen“ war vom Anpfiff weg nichts zu merken. Denn beide Vertretungen hatten sich offensichtlich intern dann doch mehr vorgenommen, versprühten dabei den „Bock auf Fußball“ und machten aus einem Testspiel doch eine Begegnung mit Wettkampfcharakter. Nach fünf Minuten hatte Routinier Alexander Kaatz per Kopf die frühe Führung erzielt und damit schon Hoffnung aufkeimen lassen, dass dies ein recht ruhiger und entspannter Nachmittag werden könnte. Doch weit gefehlt, denn die Gäste aus der Oberhavel machten weiter fleißig mit. Zwar lag deren Augenmerk mehr im Verhindern von weiteren Treffern, als die Offensivbemühungen mit offenem Visier zu forcieren. Grün-Weiss blieb weiter am Drücker, kam zu guten und auch einigen vielversprechenden Möglichkeiten. Gerade wenn es schnell ging, wackelte die Gästeabwehr schon mächtig. Doch zwei Komponenten verhinderten erst einmal weitere Tore. Zum einen überzeugte Gästekeeper Patrick Bobermin mit tollen Paraden und Abwehrreaktionen, zum anderen fehlte den Hausherren ganz einfach der Knipser. „Den suchen wir nicht“, so Ahrensfeldes Übungsleiter Sven Orbanke. „Wir haben die Spieler, die das können. Das ist aber scheinbar ein Kopfproblem. Die Jungs sind oft in ihren Aktionen viel zu kompliziert unterwegs. Wir sprechen viel mit ihnen und hoffen schon, dass dies in nächster Zukunft wieder besser wird“, so Orbankes Erklärungsversuch für die Ladehemmungen der Ahrensfelder Sturmabteilung. Denn was bis zur 30. Minute liegengelassen wurde, war schon haarsträubend. Aber genau in dieser Minute erhöhte Patrick Hamel auf 2:0, der Nutznießer des linken Flankenlaufs von Paul Berger wurde und dessen flaches Anspiel nur noch einschieben brauchte. Keine drei Minuten später mit dem ersten guten Angriff der Gäste fiel der Anschlusstreffer. Den erzielte Lukas Bertram nach guter Flanke von der linken Seite durch Robin Reichelt. Die Partie blieb weiterhin von beiden Seiten sehr spielfreudig, vor allem mit einem Tabellenführer der Landesliga Nord, der locker noch drei, vier Tore hätte erzielen können. Im Endeffekt schaffte Grün-Weiss dann noch etwas Standesgemäßes auf das Spielformular zu bringen, in dem Patrick Hamel zum 3:1 einnetzte (38.) und auch Julian Hentschel mit dem vierten Treffer einen beruhigenden Halbzeitstand herstellte (43.).

Trotz der klaren Führung des Favoriten verlor die Begegnung nach dem Wiederanpfiff nicht ihren ansehnlichen Reiz. Die Landesklassentruppe aus Oberkrämer hatte sich sichtlich mehr Offensivtreiben vorgenommen, begab sich gute zehn Minuten auf Augenhöhe mit den Hausherren und kam auch im Ansatz zu Möglichkeiten. Letztendlich fehlte aber die Konsequenz, um der Partie doch noch etwas mehr Spannung zu verleihen. Ahrensfelde übernahm nun zusehends wieder die Spielkontrolle und kam zu weiteren guten Chancen. Doch eine Rechnung ohne den fehlerfreien Bobermin konnten die Hausherren nicht aufmachen. Der blieb der Fels in der Brandung und ließ den Ahrensfeldern Stürmern schon etwas Verzweiflung anmerken. Lukas Nico Gurklys, der schon einiges mehr auf sein Torekonto hätte bringen können, erzielte dann das 5:1. Dominic Gesierich hatte sich in der Vorarbeit mächtig reingehangen und für Gurklsy aufgelegt (66.). Nur eine Minute später belohnten sich die Gäste für ihren kuragierten Aufritt mit dem zweiten Treffer. Dabei staubte Pascal Geppert ab, als er den abgewehrten Ball direkt vor die Füße bekam. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte Dominic Gesierich, der einen Foulstrafstoß unhaltbar zum 6:2 in die Maschen jagte (86.). „Das war schon ein vernünftiger Gegner, den wir da kurzfristig an Land ziehen konnten. Für das erste Spiel nach sieben Wochen war das von unserer Seite schon ein guter Auftritt“, so das kurze Fazit von Sven Orbanke kurz nach Spielende.  

Für Ahrensfelde kamen folgende Spieler zum Einsatz: Hugo Paschen – Sebastian Simon, Alexander Kaatz, Hagen Opitz, Julian Hentschel, Tilo Scheffler, Leandro Rodriguez Weber, Patrick Hamel, Paul Berger, Robin Mansfeld, Lucas Nico Gurklys, Nick Meißner, Dominic Gesierich, Blenard Colaki, Maximilian Hecker

Für Oberkrämer kamen folgende Spieler zum Einsatz: Patrick Bobermin – Robin Reichelt, Julius Paul Zießnitz, Lukas Bertram, Moritz Grasmann, Luca Ostendorf, Tom von Glischinski, Pascal Geppert, Philip Pfefferkorn, Lars Müller, Philipp Jilg, Markus Woltersdorf, Mats Wenzke, Justin Buyna

Schiedsrichter: Cornelius Grigoleitis (in einer sehr fairen Partie ein souveräner Leiter)

SRA 1: Christian Jung

SRA 2: Marvin Weiß

Zuschauer: 65

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s