„Memories of Barnim Rasenballsport – Part 2“

Die „Roten“ gegen „Magenta“ ….

Hier kommt nun die nächste Partie aus meinem Erinnerungsschatz. Es war eine spektakuläre Begegnung, die fast schon legendär daher kam.

Testspiel, Samstag, 20.07.2019 – Anstoß 15:00 Uhr, FSV Fortuna Britz – SG Einheit Zepernick 8:9

Der erste Test für die Fortuna aus Britz endete sehr torreich und mit einer Niederlage. Ganze 17 Treffer fielen in 90 Minuten und in der Anzahl fast gleichmäßig verteilt. Die Angelegenheit hatte für die Gastgeber nur einen Makel, dass trotz einer klaren Führung, die Partie schlussendlich noch aus der Hand gegeben wurde. Zepernick war ohne Ersatzspieler und Neuzugänge angereist. Erschwerend für die Gäste kam noch hinzu, dass man am Vorabend ein Turnier bestritten hatte und die Beine besonders in der Anfangsphase eine gewisse Lähmung offenbarten. Fortuna hingegen war im Personalbestand etwas besser aufgestellt und hatte mit Paul Hagato Jung und Mattis Preuß zwei Ex-A-Jugendliche, und Stefan Schmude, vom Eberswalder SC gekommen, drei Neuzugänge im Aufgebot. Die Partie vermittelte im ersten Durchgang Freundschaftsspiel-Atmosphäre, in der beide Teams auf Augenhöhe agierten und Britz leichte Treffer erzielen dürfte. Bis zur 38. Minute hatten Felix Kasch (6.), Robert Samuel (23., 38.), Oliver Haase (29.) und Patrick Kirsten (31.) ihre Fortuna klar in Front geschossen. Einheit blieb aber nicht chancenlos und hatte mit Lesley Park bis zum Pausenpfiff den „Abschlusskönig ohne Fortune“ in vorderster Front. Als dann alles mit einem Gäste-Debakel rechnete, erzielte Philip Opitz den sogenannten Ehrentreffer, der letztendlich zum Startschuss einer Aufholjagd wurde. Noch mehr Nahrung für das Zepernicker Motto „Land in Sicht“ bekam das Tor von Niklas Liebenthal, der die Kugel durchgesteckt bekam und im Eins gegen Eins Britz Schlussmann Nico Saghy tunnelte (42.). „Die beiden Tore haben uns wieder zurückgeholt. In der Halbzeit haben wir die Jungs noch einmal eingenordet, wie man sieht, mit positivem Ergebnis.“, berichtete Einheit Trainer Dirk Opitz mit breitem Grinsen kurz nach Spielschluss. Denn mit dem Wiederanpfiff wurde aus dem Freundschaftsspiel endlich ein Testspiel mit Ansätzen von Ernsthaftigkeit. Die Partie nahm nun Fahrt auf und gerade auf Britzer Seite zog die Zweikampfhärte an. Die Fehlerquote im individuellen Bereich, welche fast immer zu Toren führte, hatte auf beiden Seiten weiterhin Bestand. Lesley Park (48.) und Stefan Schulz (52.) erzielten die Gästetreffer drei und vier und schnupperten zu diesem Zeitpunkt schon an der Sensation. Patrick Kirsten, mit sattem Schuss aus der zweiten Reihe, bereitete dem Treiben kurzzeitig ein Ende (62.). Zepernick ließ aber nicht locker. Latten- und Pfostentreffer und die zwei Buden durch Philip Opitz brachten den zwischenzeitlich verdienten Ausgleich. Doch die Anstöße nach Torerzielung fanden kein Ende. So zog Fortuna mit dem 7:6 durch Felix Kasch (73.) und dem 8:6, erzielt von Christian Tobien (76.), wieder in Front und hatte nun die Siegerstraße klar vor Augen. Doch die Rechnung ging nicht auf, das muntere Tore schießen ging weiter, nur nicht für die Heimelf. So reihte sich Niklas Liebenthal (77.), Philip Opitz mit seinem vierten Treffer (87.) und Stefan Schulz, zum zweiten Mal, (89.) in die Neuner Torschützen-Staffel ein. „Ich bin sehr stolz auf mein Jungs, die Moral war einfach grandios“, so ein glücklicher Dirk Opitz. Sein Gegenüber, Fortuna Coach Enrico Jürgens konnte sich nach Spielende auch ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. „Das Ergebnis ist mir ehrlich egal. Dies war nach einer Woche Training, mit der ich sehr zufrieden bin, das erste Spiel. Die Jungs ziehen gut mit. Es haben aber auch noch einige Leute gefehlt. Die Erkenntnisse sind da und wir sehen, woran wir noch arbeiten müssen. An der taktischen Ausrichtung und an unserer Spielweise werden wir in der neuen Spielzeit nichts ändern, wir machen so weiter.“ Mit Ausblick auf die kommende Saison wolle man schon ein paar Plätze höher ankommen und der Staffelfavorit steht für den Trainer auch schon fest. „Joachimsthal, ganz klar!“.

Britz: Nico Saghy – Oliver Haase, Maximilian Roch, Sebastian Peters, Max Schulz, Patrick Kirsten, Jonas Fritzsche, Jacob Scheuerecker, Robert Samuel, Felix Kasch, Tim Marvin Mengel – eingewechselt Paul Halgato Jung, Mattis Preuß, Stefan Schmude

Zepernick: Hendrik Peter Zimmer – Bruno Koster, Steffen Wolf, Dennis Grybowski, Philip Opitz, Lesley Park, Jan Henze, Benedikt Schickramm, Stefan Schulz, Niklas Liebenthal, Max Gronski

Schiedsrichter: Marius Pröchtel (Finowfurt)

Zuschauer: 25 (bei freiem Eintritt)

Ein Gedanke zu “„Memories of Barnim Rasenballsport – Part 2“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s